Die Buchführung jedes Unternehmens unterliegt gesetzlichen Vorgaben. Die Anforderungen ergeben sich u.a. aus § 238 und 239 HGB (Handelsgesetzbuch), § 146 AO (Abgabenordnung), der Kassenrichtlinie 2010 sowie den GoBD (Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern sowie zum Datenzugriff). Nach den GoBD ist die Ordnungsmäßigkeit elektronischer Bücher nach den gleichen Prinzipien wie bei manuell erstellten Büchern zu beurteilen. Die Vorgabe erstreckt sich nicht nur auf die IT-Systeme der Rechnungslegung (Hauptbuch), sondern auf alle Systeme, die Daten für die Rechnungslegung verwalten oder bereitstellen (Nebenbuch). Folgende Grundsätze müssen in den jeweiligen Systemen berücksichtigt werden:

  • Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit
  • Vollständigkeit
  • Richtigkeit
  • Unveränderbarkeit

Es sind grundsätzlich alle rechnungslegungsrelevanten Komponenten Ihrer IT-Landschaft zu analysieren. Dabei geht es sowohl um die einzelnen IT-Systeme als auch um die Schnittstellen, z. B. zwischen Warenwirtschaft, Kassensystem und Rechnungswesen. Außerdem müssen Sie die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen einhalten, z. B. mit Hilfe eines E-Mail-Archivsystems. Wir unterstützen Sie sowohl bei der Umsetzung der Grundsätze als auch bei der entsprechenden Prüfung, z. B. nach dem IDW-Standard PS 880.

Lernen Sie uns kennen! Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin, um sich von unseren Dienstleistungen zu überzeugen.